Montag, 10. Oktober 2016

Die Holunderschwestern

von Teresa Simon



Daten zum Buch:
Autor: Teresa Simon
Verlag: 
Heyne Verlag (13. Juni 2016)
Seiten: 512
Preis: ab 9,99 €


München 1918. Die junge Fanny – Franziska – sitzt im Zug nach München und will der Provinz entfliehen. Ihre sensible Zwillingsschwester Friederike musste sie zurücklassen. Als die reiche Witwe Dora mit ihren beiden Kindern zusteigt, ahnt Fanny noch nicht, dass ein tragisches Schicksal seinen Anfang nimmt. München 2015. Katharina erhält einen Brief aus London: In einem Archiv wurden Tagebücher ihrer Urgroßmutter Franziska gefunden. Katharina wird neugierig. Wie kommt es, dass die Aufzeichnungen ihrer Urgroßmutter, einer einfachen Köchin, in London verwahrt werden?
Wenn du entdeckst, was ich dir angetan habe, wirst du mich hassen bis in alle Ewigkeit.
 
Nachdem ich "Die Frauen der Rosenvilla" gelesen habe und ich dierses Buch geliebt habe, musste ich auch das andere Buch von Teresa Simon lesen.
Auch dieser Roman hat mir gut gefallen. Er ist spannend und gut geschrieben, allerdings mit einzelnen Phasen, die ich als sehr langatmig entfand.
Das Buch ist in zwei Zeitzonen gegliedert. Ein Buch, das man nicht so schnell aus der Hand legen kann. Ich hatte es innerhalb weniger Tage fertig gelesen.
Ein lesenswertes Buch, welches ich empfehlen kann. Allerdings muss man sich auf diese Geschichte einlassen.




Montag, 29. August 2016

Aprikosenküsse

von Claudia Winter



Daten zum Buch:
Autor: Claudia Winter
Verlag: 
Goldmann Verlag (15. Februar 2016)
Seiten: 416
Preis: ab 9,99 €

Verrückt, romantisch, köstlich – eine Liebeskomödie aus der Heimat des Dolce Vita.

Das Leben der jungen Foodjournalistin Hanna könnte so wunderbar sein. Hätte sie nur nicht diese Restaurantkritik geschrieben, wegen der eine italienische Gutsherrin einen Herzinfarkt erlitten hat! Als sie dann auch noch versehentlich in den Besitz der Urne gelangt, reist die von Schuldgefühlen geplagte Hanna nach Italien – und wird zum unfreiwilligen Opfer eines Testaments, das es in sich hat. Denn selbst über ihren Tod hinaus verfolgt Giuseppa Camini nur ein Ziel: ihren unleidlichen Enkel Fabrizio endlich in den Hafen der Ehe zu steuern. Eine Aufgabe, die ein ganzes toskanisches Dorf in Atem hält, ein Familiendrama heraufbeschwört und Hannas Gefühlswelt komplett durcheinanderwirbelt!
Holzwachs, Aprikosen und dicke Bohnensuppe.
 
Die Geschichte wird abwechselnd aus der Sicht von Hannah und Fabrizio erzählt. Man lernt beide Charaktere kennen und  auch noch viele andere Personen, die alle mehr oder weniger liebenswert sind. Die Geschichte spielt in einem kleinen italinischen Ort, was mir sehr gut gefallen hat.
Ein gefühl- und humorvolles Buch, nur leider waren aus meiner Sicht einfach zuviel Zufälle.

Das Verhalten der Protagonisten ist nicht immer ganz logisch und nachvollziehbar.  
Eine nette Sommerlektüre für zwischendurch.





Montag, 22. August 2016

Die Frauen der Rosenvilla

von Teresa Simon



Daten zum Buch:
Autor: Teresa Simon
Verlag: 
Heyne Verlag (9. Februar 2015)
Seiten: 448
Preis: ab 9,99 €


Im Garten der Villa verbirgt sich ihr Geheimnis ...

Anna Kepler, Erbin einer alten Schokoladendynastie, hat gerade ihre zweite Chocolaterie in der Dresdner Altstadt eröffnet. Auch die Familienvilla hat Anna wieder in Familienbesitz gebracht. Als sie den legendären Rosengarten, der der Villa einst ihren Namen gab, neu anlegt, stößt sie auf eine alte Schatulle. Sie enthält das Tagebuch einer Frau, die vor hundert Jahren in der Villa gelebt hat. Doch Anna hat noch nie von dieser Emma gehört und begibt sich auf Spurensuche. Dabei stößt sie auf ein schicksalhaftes Familiengeheimnis ...
Dieser Brief an dich gerichtet, meine geliebte Emma, obwohl er Dich niemals erreichen darf, selbst dann nicht, wenn meine Augen für immer geschlossen sind.
 
Teresa Simon hat in diesem Buch eine Familiengeschichte erzählt, in der es viele Geheimnisse gab und nach und nach erfährt man die wahre Geschichte.
Man lernt Stück für Stück viel über vier Frauengenerationen und auch auch geschichtliches über Dresden und deren Schockoladenmanufaktur. Die verschiedenen Lebensabschnitte der Frauen und die Zusammenfügung der einzelnen Puzzleteile ist perfekt gut gelungen. Dadurch baut sichSpannung auf und man möchte mehr erfahren. Ich konnte nicht loslassen und musste tatsächlich den Haushalt mal einen Tag ruhen lassen. Genau so ein Buch muss man lieben.
Ich kann dieses Buch empfehlen.  Ein überaus lesenswertes Buch.




Freitag, 19. August 2016

Britt-Marie war hier

von Fredrik Backman



Daten zum Buch:
Autor: Fredrik Backman
Verlag: 
FISCHER Krüger; Auflage: 1 (23. Juni 2016)
Seiten: 384
Preis: ab 19,99 €


Wo diese Frau aufräumt, bleibt kein Herz unberührt: Britt-Marie ist da!
Nach den Spiegel-Topbestsellern ›Ein Mann namens Ove‹ und ›Oma lässt grüßen und sagt, es tut ihr leid‹ die neue Nr.1 von Fredrik Backman – wieder ein echter Lieblingsroman.
Britt-Marie hat ihr Leben lang gewartet, dass ihr Leben endlich anfängt. Andere sagen, sie sei pedantisch, aber sie will doch nur, dass alles schön und ordentlich ist. Nach vierzig Jahren hat sie ihren Mann verlassen und sucht einen Job.
Borg ist ein Ort, in den eine Straße hinein- und wieder hinausführt. Arbeit gibt es hier schon lange nicht mehr. Das Einzige, was den Kindern und Erwachsenen geblieben ist, ist die Begeisterung für Fußball. Wofür Britt-Marie nun wirklich kein Verständnis hat …
Der neue Erfolgsroman von Fredrik Backman – eine unglaublich berührende und witzige Geschichte übers Verlieren, Verlieben und Mitspielen, wenn das Leben ins Rollen kommt.

Britt-Marie gehört sicher nicht zu denen, die andere verurteilt, bestimmt nicht, doch welcher zivilisierte Mensch käme auf die Idee, das Besteck in der Küchenschublade in einer anderen Reihenfolge zu sortieren?
 
Das drittes Buch von Fredrik Backman. Und ich wurde nicht enttäuscht.
Britt-Marie, welche wir schon in "Oma lässt grüssen und sagt, es tut ihr leid" kennenlernen durften, ist eine Frau, die in ihrem Leben alles immer so macht, wie sie es macht und das für richtig hält. Sie ist nicht für Veränderungen, muss das allerdings nach der Trennung von ihrem Mann. Ich mag Britt-Marie sehr, die Frau, die es nie böse meint.
Wieder erzählt Fredrik Backman eine traurige Geschichte, die allerdings überhaupt nicht traurig geschrieben ist. Sein Schreibstil gefällt mir sehr gut.
Ich kann dieses Buch empfehlen.  Es ist sehr lesenswert! 





Mittwoch, 17. August 2016

Oma lässt grüssen und sagt,es tut ihr leid

von Fredrik Backman



Daten zum Buch:
Autor: Fredrik Backman
Verlag: 
FISCHER Taschenbuch; Auflage: 2 (23. Juni 2016)
Seiten: 480
Preis: ab 9,99 €



Der Nr.1-Bestseller und Lieblingsroman aus Schweden: phantasievoll, ergreifend und umwerfend witzig. Wieder ein ganz besonderes Leseerlebnis vom Autor von ›Ein Mann namens Ove‹, Fredrik Backman.
Oma ist 77, Ärztin, Chaotin und treibt die Nachbarn in den Wahnsinn. Elsa ist 7, liebt Wikipedia und Superhelden und hat nur einen einzigen Freund: nämlich Oma. In Omas Märchen erlebt Elsa die aufregendsten Abenteuer. Bis Oma sie eines Tages auf die größte Suche ihres Lebens schickt – und zwar in der wirklichen Welt.
»Die erste und inspirierendste Autorin meines Lebens war und ist Astrid Lindgren – ›Oma lässt grüßen und sagt, es tut ihr leid‹ ist auch eine Hommage an sie.« Fredrik Backman
»Versprich mir, dass du mich noch liebhast, wenn du erfährst, wer ich gewesen bin. Und versprich mir, auf das Schloss aufzupassen. Und auf deine Freunde.« Oma zu Elsa
»Dieses Buch ist ein Volltreffer, der einen zum Lachen und Weinen bringt. Auf dieses Abenteuer müssen Sie sich einfach einlassen – es ist wunderbar.« Expressen Söndag

Alle Siebenjährigen haben Superhelden verdient.
Mein zweites Buch von Fredrik Backman. Und ich wurde nicht enttäuscht. Die Art des Schreibens, sein eigener Humor und die traurige Geschichte an sich, das alles zusammen ergibt den idealen Mix und ein fantatischrs Buch.
Es wird immer zwischen Elsas Märchenwelt und der Realität hin und her gesprungen. Aber nach und nach fügen sich die Teile zusammen und regen zum Nachdenken an. Andersein ist nichts verkehrtes, denn niemand ist perfekt.
 Am Ende war ich traurig, schon wieder ausgelesen. Also muss das nächste Buch von diesem Autor her.
Ich kann dieses Buch empfehlen.  Es ist sehr lesenswert!